Erstelle eine Website wie diese mit WordPress.com
Jetzt starten

The Dating Killer – Rodney Alcala

(1943 – heute)

Rodney Alcala, bekannt als The Dating Killer, ist ein US-amerikanischer Serienmörder, der 1943 in Mexiko geboren wurde und bei dem schon früh eine Dissoziale Persönlichkeitsstörung, eine Narzisstische Persönlichkeitsstörung und eine Borderline-Persönlichkeitsstörung festgestellt wurden.


Alles begann im Jahr 1968 in California, als er die achtjährige Tali Shapiro, die auf dem Weg zur Schule war, fragte, ob er sie mitnehmen soll, er kenne ja auch ihre Eltern. Doch statt zur Schule nahm Rodney sie mit zu sich in seine Wohnung. Das ganze Geschehen beobachtete zum Glück ein anderer Autofahrer und folgte ihnen. Nachdem ihm das alles sehr verdächtig vorkam, schaltete er die Polizei ein, die kurz darauf dort eintraf und nur mehr die scheinbar tote Tali in einer Blutlache fand – sie wurde scheinbar vergewaltigt und mit einer Waffe geschlagen. Nachdem sie aber wie durch ein Wunder überlebte, war vom 25-jährigen, allseits beliebten Kunststudenten keine Spur mehr zu finden. Er war verschwunden.

Im Jahr 1971 sahen zwei Mädchen in New Hampshire zufällig ein Plakat, auf dem Alcala gesucht wurde. Die beiden kannten ihn, jedoch als ihren Betreuer in einem Kunstcamp im Sommer: John Berger. Er wurde schnell gefasst und nach California zurückgebracht, wo Talis Eltern ihre Tochter aber nicht aussagen ließen, da die Familie mittlerweile ein neues Leben gestartet hat und das Mädchen nicht re-traumatisiert werden soll. Er kam also nur wegen Körperverletzung ins Gefängnis und wurde schon nach 34 Monaten entlassen, da Gutachter ihn für rehabilitiert hielten. Doch nur nach zwei Monaten in Freiheit schlug er ein weiteres Mal zu.

1974 wiederholte sich quasi das Geschehen, nur diesmal war die neunjährige Julie sein Opfer: Er nahm sie mit, zwang sie Marihuana in einem Park zu rauchen und versuchte, das Mädchen zu küssen. Glücklicherweise kam die Polizei rechtzeitig vorbei. Alcala kam wieder ins Gefängnis. Im Jahr 1977 wurde er wieder entlassen. Rehabilitiert.

Er kam 1978 zurück nach Los Angeles.

Sein nächstes Opfer war die 21-jährige Gill Parento, die 1979 tot in ihrem Appartement gefunden wurde. Sie wurde geschlagen, vergewaltigt und erwürgt und sofort mit Rodney in Verbindung gebracht. Da es aber zu wenig Beweise gab, wurde die Anklage wieder fallengelassen. Erst 2003 konnte bestätigt werden, dass er die junge Frau ermordet hatte.

Nur wenige Wochen später, bei einer Feuerwehrprobe, wurde ein Skelett gefunden. Kopf und Hände wurden vom restlichen Körper abgetrennt. Es gab Anzeichen darauf, dass das Mädchen geschlagen wurde: Die Leiche war die 12-jährige Robin Samsoe, die nur sechs Tage zuvor verschwand. Mit ihrer Freundin wurde sie am Strand von einem Mann angesprochen, der Fotos von ihnen machen wollte. Zu der Zeit war Rodney durch eine Skizze leicht zu identifizieren und zu finden. Er hatte außerdem kein Alibi und war zufällig gerade beim Frisör, er kam in Untersuchungshaft. Seine Freundin Beth erzählte zudem, dass er gerade vor wenigen Tagen seinen Autoteppich entfernte. Da bei einer Hausdurchsuchung nichts gefunden wurde, überwachte ihn die Polizei. Bei einem Besuch seiner Schwester im Gefängnis, überhörte die Polizei Alcala, wie er sie um einen Gefallen bat: Sie solle nach Seattle, Washington, fahren und sein Schließfach dort leeren, bevor die Polizei es entdecke. Natürlich waren die Beamten schneller und was sie fanden, war schockierend.

Eine riesige Sammlungen von Fotos. Darauf abgebildet: Frauen, Mädchen und auch Jungen. Und dazu noch eine ganze Kollektion an Ohrringen, darunter die von Robin, was ihre Mutter bestätigte.

Auf einem Foto, das am selben Ort entstand, an dem Robin verschwand, war die 15-jährige Monique Hoyt. Nach ihr wurde also gesucht. Glücklicherweise entkam der Teenager Rodney, nachdem er sie und ihre Freundin fragte, ob er nicht Fotos von ihnen machen dürfe.


1979 wurde er zum ersten Mal zur Todesstrafe verurteilt. Er beantragte eine Annulation des Urteils, was auch durchging.

1868 kam es zur erneuten Verhandlung, bei der er zum zweiten Mal zum Tode verurteilt wurde. Erneute Annulation.

Im Jahr 2003 wurden – nach bereits 24 Jahren Gefängnis – mit Hilfe von neuen Technologien DNA-Spuren untersucht, die den Dating Killer mit vier weiteren Morden in Verbindung brachte:

Im Jahr 1977 tötete er die 19-jährige Jill Barcomb und Georgia Wixted, 27, im darauffolgenden Jahr Charlotte Lamb und Jill Parenteau, mit deren Tod er früher schon in Verbindung gebracht worden war.

2010 wurde er wegen der fünf bekannten Fälle endgültig zum Tode verurteilt. Bei dieser endgültigen Verhandlung sagte Tali Shapiro aus. Dort zeigte Alcala, der sich selbst verteidigte, ein Video von sich bei einer Dating-Show, welche er gewann.

Drei Jahre später wurde er abermals verurteilt:

1971 wurde Cornelia Crilley tot in ihrer Wohnung aufgefunden. Sie wurde von Alcala geschlagen, vergewaltigt und erwürgt, genau so wie 1977 die 23-jährige Ellen Hover.

Er steht auch noch mit weiteren Fällen als Hauptverdächtiger in Verbindung, kann aber wegen mangelnder Beweislage nicht verurteilt werden.

Rodney Alcala sitzt mit Demenz im San Quentin State Prison in California und wird wohl bis zu seinem Tod dort bleibe.

Quellen:

Podcast crimejunkie: SERIALKILLER Rodney Alcala

https://de.wikipedia.org/wiki/Rodney_Alcala

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: